Zunächst einmal möchte ich auf die grundlegenden Bedingungen eingehen, die erfüllt sein sollen, um einen Mops glücklich und artgerecht halten zu können.
Hier nun erstmal die unabdingbaren, absoluten Grundbedingungen für einen zukünftigen Mopshalter:
 
 

ZEIT !!!

   
   
Ihr Mops braucht eine nicht unbedeutende Anzahl der Ihnen zur Verfügung stehenden Freizeit.
Entgegen manch gegenteiliger Aussage, handelt es sich auch beim Mops um einen Hund !
Was bedeutet, auch ein Mops muss, will und sollte täglich spazieren geführt werden.
Dabei sollte er nicht nur die Möglichkeit bekommen sich zu lösen, sondern er muss laufen, springen und toben können.

Solche Muskeln bekommt ein Mops nur, wenn er ausreichend Bewegung hat !
   
Ein Hundespaziergang bietet Ihrem Mops zudem die Möglichkeit Artgenossen zu treffen und sich an den wichtigen Pipi-Ecken schnüffelnd über die neusten Hundenachrichten zu informieren.
Sollten Sie generell lauffaul sein, rate ich von der Anschaffung eines Mopses ab, denn der Mops (besonders der junge Altdeutsche Mops) strotzt nur so vor Temperament und wird seinen Bewegungsdrang notfalls in Ihrer Wohnung und an Ihren Möbeln auslassen.
Allerdings ist der Altdeutsche Mops auch kein "Hochleistungssportler" und daher nicht so sehr für "Marathonläufer" geeignet.
Kleinere Joggingrunden hingegen kann er als erwachsener Mops schon mithalten .
 
Bei der Anschaffung eines Mopses sollten Sie Urlaub nehmen. Eine neue Umgebung ist immer sehr aufregend und besonders ein Welpe braucht natürlich Hilfe bei der Orientierung im neuen Zuhause.
Falls Sie berufstätig sind, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Mops nicht länger als 4 Stunden (nach der Eingewöhnungsphase!) allein gelassen werden kann.
Vielleicht haben Sie ja auch die Möglichkeit Ihren Mops mit zur Arbeit zu nehmen?
Möpse sind nicht gerne allein. Das ist Fakt ! Ein Mops der stundenlang zu Hause einsam vor sich hin vegetiert, wird seelisch und später auch körperlich krank werden!
 
Der Mops ist eine Begleithunderasse und das sagt bereits alles. Er möchte seine Menschen überall hin begleiten, auch in den Urlaub.

Brav im Körbchen, bis das Frauchen mit der Arbeit fertig ist !
 

Auch Arbeitskollegen freuen sich über die Gesellschaft von Möpsen !
Eine Runde schmusen hilft dabei den Frust einer überarbeiteten
Rechtsanwaltsfachangestellten abzubauen !


Ebenso freuen sich Anwälte über die Gesellschaft
von Möpsen in der Kanzlei !

...und bewacht den Eingangsbereich einer Rechtsanwaltskanzlei
 

Urlaub !!!

   
Ich rate jedem meiner Welpenkäufer den Mops mit in Urlaub zu nehmen. Viele Möpse leiden sehr, wenn man sie in einer "Hundepension" abgibt.
Für mich wäre das ein Ding der absoluten Unmöglichkeit, meine Hunde mir vollkommen fremden Menschen zu überlassen.
Eventuell können Freunde oder die Familie ja aushelfen und sind bereit, den Mops im Urlaub zu betreuen.
Carl und Francis sind immer dabei.
 

Kinder !!!

   
Kinder und Möpse verstehen sich gut. Die Zeit, die Ihre Kinder dem Mops widmen wollen, sollten Sie nicht mit einkalkulieren!
Es ist schön, wenn Kinder sich kümmern, aber es sollte nicht erwartet werden, dass dies konstant und täglich erfolgt.
Das schöne an der Kindheit ist schließlich die Unbeschwertheit!
Binden Sie Ihre Kinder in die Mopspflege mit ein, aber erwarten Sie nicht zuviel.
Kinder haben mit gut erzogenen Möpsen viel Spaß und Freude.
 

 




 
 
 

Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen, Pferde etc.!!!

   
Möpse vertragen sich mit Katzen, wenn diese ebenfalls verträglich und an Hunde gewöhnt sind.
Hat man eine Katze schon viele Jahre und sie kennt keine Hunde, wird es schon eine zeitlang dauern, bis sie sich mit dem neuen Mitbewohner "Mops" angefreundet hat.
 
 
 
 
 
 

Möpse vertragen sich mit Pferden...

 

...mit Meerschweinchen

...und mit Kaninchen !!!
 
 

Schwimmen !!!

   
Es gibt einige Möpse aus meiner Zucht, die Wasser mögen und an heißen Tagen auch darin schwimmen.
Andere wiederum machen einen großen Bogen um das Wasser und freunden sich niemals damit an.
 
 
 
 
 

Agility !!!

   
Sie haben riesigen Spaß daran, wenn es moderat und ohne Druck ausgeübt wird !
Für ganz ehrgeizige trophäen süchtige Menschen ist der Mops allerdings kein geeigneter Partner, diese sollten sich dann für die Rassen Australian Shepherd, Dobermann, Terrier-Rassen etc. entscheiden.
 
 
 
 
 
 

Anschaffungskosten !!!

   
Auch ein kleiner Hund hat Hunger, kostet Hundesteuer, muss versichert werden und wird einmal krank.
Der Mops benötigt ein gutes Futter um sich optimal zu entwickeln.
Am besten sollte er mit BARF ernähert werden. Nähere Infos zum BARFEN gibt es hier: barfen (klick)
 
 
leckeres frisches Fleisch und Gemüse
 

Die Behandlung in der Tierklinik kostet viel Geld !!
 
Ich rate unbedingt zu einer Hundehaftpflichtversicherung, denn schnell ist etwas passiert und dann kommen eventuell immense Kosten auf einen zu.
Die Hundesteuer richtet sich nach Ihrem Wohnort und variiert bundesweit sehr. In der Regel ist sie in Städten deutlich höher als in ländlichen Gebieten.
Eine plötzlich ausbrechende Erkrankung oder ein Unfall Ihres Vierbeiners, kann die Tierarztkosten schnell in ungeahnte Höhen treiben.
Es gibt jedoch auch Krankenversicherungen für Hunde.
   
Darüber hinaus entstehen Kosten für die Anschaffung von Leine, Halsband, Hundedecke, Bürste, Hundezahnbürste, Krallenzange,
Futter- und Wassernapf, ein oder mehrere Hundebettchen, für den Winter eventuell eine warme Winterjacke, für das Auto einen Hundesicherheitsgurt oder eine Kennelbox etc. etc. etc.
Eventuell muss man mit angeknabberten Schuhen, Möbelfüßen, Stuhl- und Tischbeinen, Türzargen etc. rechnen. Dies vor allem dann, wenn schon ein Welpe für viele Stunden allein gelassen wird. Vor allem Welpen brauchen ständige Betreuung !!!
 

Hier schläft Mopswelpe Jamie in einem Lederkörbchen !
Einfach traumhaft schön !
Aber Möpse sind ja auch etwas besonderes....oder?
   
   
Ein warmer Wintermantel für eisige Tage in der Schweiz.

So werden die Hunde sicher im Kombi transportiert.

Ein Leuchtregenmantel bietet Schutz vor Regen und Möpschen wird besser gesehen..
 
 

Pflege !!!

   
Der Mops benötigt ein gewisses Grundmaß an Pflege.
Obwohl der Mops kurzhaarig ist und seidig glänzendes Fell hat, so verliert er nicht unwesentlich Haare.
Er sollte einmal täglich kurz abgebürstet werden um die losen Haare aus dem Fell zu entfernen.
Trotzdem wird Ihre Wohnung und vermutlich auch Ihre Kleidung, immer Anzeichen von Mopshaaren zeigen!

Vorallem gut sichtbar sind beige Mopshaare auf schwarzer Kleidung!
 

Die Kleidung muss vielleicht öfters gewaschen werden....
 
Mittlerweile hat auch die Zahnpflege in der Hundehaltung Einzug gehalten und ihr Mops wird es Ihnen danken, wenn Sie ihm gelegentlich die Zähne mit einer speziellen Hundezahnbürste reinigen.
Das mag Mops natürlich nicht so gerne und so sollten sie ihm wahlweise wenigstes genügend Knabberstangen, Büffelhautknochen oder eben große nicht splitternde frische Knochen zur Verfügung stellen.
 
 
 
 
 
 
 
 
Mopszucht, Mops-Zucht, Mops, Zucht, Hund, Mopszucht, Möpse
© Foto/Text - Copyright Anja Brosset 2003 - 2014